Heft auf dem Tisch

„Wir lernen, wohin wir gehen müssen, indem wir gehen“

(Theodor Roethke)

Es ist ein verregneter, grauer Samstagnachmittag im Februar 2021. Ich sitze in meinem Wohnzimmer und suche nach dem richtigen Einstieg für diesen Text. Ich bin blockiert, streiche Sätze und beginne wieder von vorne mit dem weißen Blatt Papier. Und auch wenn ich mich ein wenig quäle, kann ich es einfach nicht lassen: Ich muss schreiben. Aber Warum?

Schon seit meiner frühen Jugend schreibe ich Tagebücher. Erst letztens habe ich alte Tagebücher auf dem Speicher entdeckt und war erstaunt, wie viel und wie früh ich schon geschrieben habe. Ich habe mich später auch für ein Journalismus Studium entschieden, aber schreibe nur freiberuflich hin und wieder.

Trotz der Liebe zum Wort und zu Sprache allgemein, war da immer auch eine latente Angst nicht gut genug zu sein. Irgendwann habe ich jedoch erkannt, dass der Weg das Ziel ist. Und weil ich Geschichten liebe und etwas kreieren möchte, woran andere ihre Freude haben, ist dieser Blog entstanden.   

Mein Lieblingswort ist etwas sperrig, aber hat eine tolle Bedeutung. Es ist das Wort Unikkaaqatigiinniq, gesprochen: Unika-kratidschi-nik. Heute würde man dazu einfach Storytelling sagen. Das Wort selbst stammt von den Ureinwohnern der arktischen Gebiete Kanadas, Alaskas und Grönlands, den Inuit. Für sie besitzt das Erzählen von Geschichten einen besonders hohen Stellenwert. „Wenn wir wegen einer bestimmten Geschichte gemeinsam lachen, weinen oder angespornt werden, dann ist das die Macht von unikkaaqatigiiniq“ schreibt Megan Hayes, Autorin des „Atlas of Happiness“.

Und genau das fasziniert mich an Geschichten – die Kraft, die von ihnen ausgeht. Oder um es mit den Worten von Alexander Steele zu sagen: “Schreiben ist eine der befriedigendsten persönlichen Herausforderungen, weil es uns grenzenlosen Raum zum Wachsen gibt und man nie zu jung oder zu alt ist, um damit anzufangen.”

Weil ich gerne Mindstyle Magazine, wie das flow Magazin oder das Hygge Magazin lese, entstand die Idee zu diesem Blog. Hier werde ich über alles schreiben, was mich bewegt und was mich erfreut. Ich hoffe natürlich, dass das Themen sind, die auch für Dich, liebe Leser*in, ansprechend sind. Gerne kannst Du mir Themenvorschläge schicken – per Mail, in den Kommentaren oder via Social-Media. Ich freue mich auf Dich!

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.